MEDAILLEN REGEN BEI DEN ON THE WEB WORLDCHAMPIONSHIPS

MEDAILLEN REGEN BEI DEN ON THE WEB WORLDCHAMPIONSHIPS

Medaillen Regen bei den OTW (On The Web) Worldchampionships für Martina Galehr und Timo Palombo in den Karate Para Bewerben
 
Die beiden jungen Sportler mit Down-Syndrom gewannen letztes Wochenende bei der von der „Mediterranean Karate Alliance“ erstmals online durchgeführten Weltmeisterschaft für Kampfsportarten insgesamt 1x Gold, 3x Silber und 1x Bronze in den inklusiven Karate Kata Bewerben.
 
Es war zudem der erste Wettbewerb für die zwei Nachwuchsathleten, die bei diesem mit 800 Teilnehmern aus aller Welt stark besetzten Wettkampf eine absolut beeindruckende erste Formprobe abgaben.
 
Der 17 jährige Timo aus Göfis musste sich sowohl in der allgemeinen inklusiven OPEN Klasse für alle Menschen mit Beeinträchtigung als auch in der Kategorie „Mild to Medium Learning Disability“ lediglich der Kanadischen Weltmeisterin der Karate WM in Linz 2016, Patricia Wright, geschlagen geben und holte somit gleich zweimal sensationell Silber. In der Klasse „Severe Learning Disability“ gewann der junge Karate Sportler souverän die Goldmedaille vor Martina Galehr, die sich über Silber freuen durfte.
 
Die 20 jährige Martina Galehr aus Schruns gewann in der Klasse „Mild to Medium Learning Disability“weiters die Bronze Medaille. In der Open Klasse sicherte sie sich den hervorragenden 5 Platz.
 
Die beiden Athleten mit Down-Syndrom begannen vor einem Jahr mit dem Training bei Karate Bregenz. Der Verein ist Partner beim EU Erasmus+ Projekt IKONS – Karate für Menschen mit Down-Syndrom und betreut 15 Menschen mit kognitiven Besonderheiten. In einer europaweiten Studie werden derzeit die Auswirkungen dieser Kampfsportart auf Menschen mit besonderen Bedürfnissen wissenschaftlich erhoben.
 
„Wir freuen uns riesig über diese Ergebnisse. Nicht mal Corona konnte uns stoppen – wir trainierten einfach online weiter, das hat sich jetzt ausgezahlt. Diese Erfolge beweisen auch, dass unsere inklusive IKONS Trainingsmethode hervorragend funktioniert,“ so Trainerin Eva Kathrein.
 
Auch Stefan Mayr, Präsident des Vorarlberger Kampfsport Fachverbandes Budo Vorarlberg, ist stolz auf die Arbeit seines Vereines: „Dieses Ergebnis bestärkt uns und beweist, was es für eine Bereicherung ist, auch mit Menschen mit Beeinträchtigung zu trainieren. Sport und natürlich solche Erfolge stärken nicht nur die Menschen selbst sondern zeigen, was sie leisten können. Gerade im Para Sport werden leider viele wertvolle Medaillen Chancen ungenützt liegen gelassen. Das ist schade, das werden wir im Kampfsport ändern. Unsere Sektion „Ohne Handicap“ wird dabei vom Vorarlberger Behindertensportverband, unter der Schirmherrschaft von Edgar Mayer, großartig unterstützt.“
OKTOBERFEST BEI KARATE BREGENZ

OKTOBERFEST BEI KARATE BREGENZ

Super Start beim 1. Training

Montag, der 14. September. Endlich ging es wieder los, obwohl die Sommerpause heuer mit 14 Tagen kürzer ausviel als in den Jahren davor. Dennoch, bei all den Einschränkungen heuer freuten sich alle auf Sport und Bewegung und aufs Karate-Training. Das erste Training nach den Ferien war dann auch zahlreich besucht. In verschiedenen Gruppen, trainierte unser bewährtes Trainerteam, unsere vielen Farbgürtel und legte geleich einen tollen Strart in die herbstliche Jahreszeit vor.

Nach dem Training feierten unsere Mitglieder ein Wiedersehen beim traditionellen Karate Bregenz Oktoberfest + Weißwurst-Party. Wir sind gespannt was uns der Herbst noch alles bringt! Unser Trainerteam hat schon einige spannende Neuigkeiten vorbereitet 😊

SOMMERFEST

SOMMERFEST

Coole Stimmung beim Karate Sommerfest am 04. Juli in Bregenz

Beinahe 100 Vereinsmitglieder, Eltern und Freunde fanden sich beim jährlichen Sommerfest von Karate Bregenz in der Riedenburg ein.
Zunächst gab es ein gemeinsames und inklusives Training für alle aktiven Mitglieder. Auch viele Teilnehmer unserer Down-Syndrom Gruppe waren dabei und hatten sichtlich ihre Freude in der Karatestunde. Das Training fand in drei Gruppen statt. Unsere Sensei Franz und Julia trainierten die Oberstufe mit Bassai-Dai, Bunkai und Kumite. Sensei Stefan, Eva und Laura alle Farbgürtel mit einer bunten Mischung aus Kihon, Selbstverteidigung und koordinativen Übungen. Ein lustiges Abschlussspiel leitete dann den Übergang zum Grillfest ein.

Chefgrillmeister Christian brachte zuvor noch unseren Griller auf Vordermann (so sauber war er nicht mal beim Neukauf). Anschließend wurden die zahlreichen Grillspezialitäten, Salate, Beilagen und Kuchen genüsslich verzehrt. Eines hat sich deutlich gezeigt, wir brauchen für das nächste Fest einen größeren Griller 😉

Vielen Dank an dieser Stelle auch an Robert, der uns seine Schankanlage zur Verfügung gestellt hat, sodass immer ausreichend kühles Bier vorhanden war sowie an die Firma Mohrenbräu, die uns in letzter Minute noch Gläser gesponsert hat.

Unsere Feier dauerte bis kurz vor Mitternacht, bis sich dann auch die sitzfleischerprobten Gäste verabschiedet haben. 

Ein großes Lob geht noch an unsere aktive Jugendgruppe, die tatkräftig beim Auf- und Abbau mitgeholfen hat, an Christian, der uns immer mit tollen Fotos beglückt und an unsere Mitglieder und Freunde für die zahlreichen internationalen kulinarischen Köstlichkeiten.

Wir freuen uns schon wieder auf die nächste Feierlichkeit am 14. September zum Trainingsstart im Herbst mit der obligatorischen Weißwurstparty 🤩

UNSER TRAINERTEAM HOCH IN DER LUFT

UNSER TRAINERTEAM HOCH IN DER LUFT

Nach über 2 Jahren Vorbereitung war es nun endlich so weit, unser Trainerteam ging in die Luft! 

Franz, ausgebildeter Falschirmjäger und unser Trainer bei Karate Bregenz hat uns schon lange vom freien Fall, vom Fallschirmspringen und allem was dazu gehört, vorgeschwärmt. Immer wieder haben wir den Termin verschoben, geplante Trainings, private Termine und und und kamen uns dazwischen. Nun war es endlich so weit: aus über 4000 m sprangen Stefan, Eva, Laura und Julia mit Fallschirmprofi Franz aus schwindelerregender Höhe in Richtung Erde.

Aufgeteilt auf zwei Flugzeuge, ging es zunächst für Stefan, Eva und Laura mit den Tandem-Lehrern in die Lüfte. Wir durchbrachen bei ca. dreieinhalbtausend Metern die Wolkendecke, vereinzelt riss die wattebauschähnliche Strucktur auf und wir konnten erahnen, was sich unterhalb des Flugzeugbodens, unserer Absprungbasis, befand. Dann ging alles sehr schnell: Sprunghöhe erreicht, Flugzeugtüre auf, innerhalb weniger Sekunden sprangen zwei Einzelspringer mit Erfahrung aus der Maschine. Darauf folgte auch schon Stefan mit seinem Tandemprofi,  welcher hinten angeschnallt war.

„Es ging alles so schnell, du hast keine Zeit nachzudenken, ob du springen sollst oder nicht. Dein Tandemlehrer robbt mit dir bis an die Flugzeug-Türkante und hängt dich, während er noch im Flugzeug sitzt, einfach aus dem Flugzeug raus. Das einzige was dich jetzt noch sichert ist der Haltegurt, mit dem du mit deinem Lehrer verbunden bist und dessen Gewicht. Zwei Sekunden später geht es auch schon Richtung Erde. Dies war der großartigste Moment für mich! Vom Absprung in die Tiefe! Dann ist nur noch der freie Fall den du genießen kannst. Knapp 200 Km/h Luft wehen dir entgegen, bis ein abrupter Ruck an deinen Fallschirmgurten zieht. Der Lehrer hat den Schirm geöffnet! Alles was folgt ist ein friedvolles Schweben gen Boden“.

Eva und Laura folgten im Sekundenabstand Stefan´s Flug. In der zweiten Maschine starteten Franz und Julia ihren Höhenflug. Unser erfahrener Trainer Franz blickt bereits auf eine Jahrzehnte lange Erfahrung im zivilen und militärischen Fallschirmspringen zurück. Für unsere Trainerin Julia war es, wie für das restliche Team, das erste Mal. Aber auch sie meisterte ihren Sprung mit Bravour (siehe Video).

Ein großer Dank geht einerseits an Sensei Franz, der uns diese großartige Erfahrung und dieses Abenteuer ermöglicht hat und andererseits an seinen Bruder Sigi (ebenfalls ein sehr erfahrener Fallschrimspringer), der unseren Jump per Video festgehalten hat (Video folgt).